Creativity first! Die Bmuet(te) AW18 Kollektion im Überblick

Creativity first! Die Bmuet(te) AW18 Kollektion im Überblick

Bmuet(te) AW18 Kollektion

Für K-Pop und K-Fashion Kenner ist Bmuet(te) schon länger ein Begriff, denn im fernen Osten ist das südkoreanische Label eine große Nummer und besticht durch atypische Strukturen und provokante Silhouetten. Seine neuste Kollektion präsentierte das ursprünglich auf Menswear fokussierte Label von Byungmun Seo und Jina Um auf der 93. Pitti Uomo. Seinem gewohnt avantgardistischer Ansatz blieb Bmuet(te) dabei treu und wagte sich mit neuen Kombinationen sogar auf neues Terrain. Der Kreativität wurde dabei (fast) keine Grenzen gesetzt.

Es war irgendwie eine der Shows von denen man sich anfangs nicht viel erwartet. Schließlich sind asiatische Designer zwar oft den allgegenwärtigen Trends voraus, Überraschungsmomente findet man jedoch selten – vor allem in der avantgardistischen Mode. Kombiniert man diese jedoch mit Elementen aus der Streetwear-Kultur, wächst nicht nur Spannung, sondern auch Vorfreude. Und diese begann schon vor der eigentlichen Show. Mit stylischen Baseball Kappen wurde die Front-Row effizient geteased und konnte im Anschluss hautnah miterleben wie die Konventionen einzelner Kleidungsstücke gebrochen wurden.

So wurde beispielsweise aus Denim und Sweatpants ein Teil geschneidert und oversized Hoodies produziert, dessen Rückenpartie aus einem Hemd gewonnen wurde. Alles oversized verständlich. Wie tragbar diese Looks am Ende sind, wird sich zeigen. Der präsentierte Ansatz ist jedoch vielversprechend. Einzig is Sachen Mäntel und Jacken wurden keine Experimente gemacht. Diese sind zwar verspielt, jedoch als das erkennbar was sie sind. Erhältlich ist Bmuet(te) im deutschsprachigem Raum übrigens im Münchner Stierblut Store und in der Men GmbH in Ingolstadt.

Fotos: Constant Evolution

Mehr Inspiration und Runway-Bilder gibt’s hier.

Jean-Claude Mpassy
AUTOR

Jean-Claude Mpassy

Alle Beiträge von: Jean-Claude Mpassy