Kochen mit Hammer und Meißel? Glenfiddich macht’s möglich

Kochen mit Hammer und Meißel? Glenfiddich macht’s möglich

Unlearn Whisky: Glenfiddich Maverick Event in Hamburg
In freundlicher Kooperation mit Glenfiddich

Originelle Denker sind rar. Um Pionier- und Entdeckergeist zu schärfen, veranstaltete Glenfiddich in Hamburg ein Event, bei dem Leidenschaft gepriesen und Eintönigkeit ad acta gelegt wurde. Ziel des gemeinsamen Abends im mit Kunst und Vintage-Schätzen gefüllten Concept Store „The Box“: Neue Wege ergründen und umsetzen. So wurde mit herkömmlichem Handwerkszeug gekocht und Mode mit der Nase kreiert. Klingt verrückt, ist jedoch vor allem eins: inspirierend anders.

Experimente gehören zum Whisky Business und somit auch zu Glenfiddich. Wie experimentell es werden kann, beweist der weltweit bekannte Single-Malt Exporteur mit seiner neuen Experimental-Series. Hierfür wurden Konventionen auf Eis gelegt und gewohnte Prozesse aufgebrochen – Unlearn Whisky! Das Resultat:  Der „Glenfiddich Project XX“ und der „Glenfiddich IPA Experiment“ mit eigens kreiertem Craft Beer Finish. Vor allem der „Glenfiddich Project XX“ hat es in Sachen Produktion in sich. Er entstand durch die Hilfe von 20 Experten aus 16 verschiedenen Länder. Jeder dieser Experten durfte in einem eigens ausgewählten Faß „seinen“ Whisky reifen lassen, bevor der große Mix begann und sämtliche Fässer zu einem „verschmolzen“.

Horizonte erweitern mit den Glenfiddich Mavericks

Auf den Spuren dieser abenteuerlichen Herstellung leiteten „Kitchen Guerilla“ Koch Onur Elci, „Gentleman’s Agreement“ Gründer Tim-Ole Pek, Co-Working Café-Besitzer Ansgar Oberholz und Glenfiddich Markenbotschafter Markus Heinze verschiedenste Workshops und erweiterten nicht nur Horizonte, sondern auch unterschätze Sinne. So wurde mit Beil, Hammer und Schraubenzieher ein Hummer auseinandergenommen und Whisky durch die Nase inhaliert. Besonders kreativ gestaltete sich Tim’s Design-Stunde, in der nur an Hand von Gerüchen und Inhaltsstoffen eine komplette Mode-Kollektion illustriert wurde. Eine abstrakte Challenge, die uns Teilnehmern sichtlich Spass bereitete und in der wir überraschenderweise gute Designs aufs Papier zeichneten. Aromen spiegelten sich in den Farben der Früchte wieder und Inhaltsstoffe wie Tobako fanden durch ihre Struktur ebenfalls ihren Platz in meinen Sketches.

Zudem zeigte uns Ansgar Oberholz, wie man seinen Instinkten vertraut und eigene Spielregeln aufstellt. Ansgar, der einst selbst alles in die Waagschale warf und das erste Coworking Café in Berlin eröffnete, komplettiert somit das Glenfiddich Instructor-Quartett. Ein Maverick kommt schließlich selten allein.

Stellt sich zu guter Letzt die Frage, was ein Maverick überhaupt ist. Im Grunde ist es eine Einstellung. Eine Einstellung zum Leben und zu sich selbst. Sie verkörpert all das was anders ist und bestärkt das  „Nietzsche Über-Ich“ auch mal gegen den Strom zu schwimmen. Denn wie so oft gehört den Mutigen die Welt. Wer jetzt motiviert ist seinen inneren Maverick zu challengen, kann damit jederzeit anfangen. Ein Gläschen Whisky hilft dabei vielleicht.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Glenfiddich

Jean-Claude Mpassy
AUTOR

Jean-Claude Mpassy

Alle Beiträge von: Jean-Claude Mpassy