Menswear Update: Diese Newcomer Brands solltest du kennen.

Menswear Update: Diese Newcomer Brands solltest du kennen.

Die besten Newcomer Brands für Männer

Dem Hype zu folgen ist keine Kunst und kann bei aller Liebe auch schnell zu modischer Langeweile und Eintönigkeit führen. Um dieses Dilemma zu vermeiden haben wir für euch die angesagtesten Brands von morgen herausgesucht. Diese teils noch nieschigen Brands sorgen nicht nur für stylische Alleinstellungsmerkmale, sondern erweitern auch den oft eingerosteten Horizont. Perfekt also um beim nächsten Fashion Talk ein bisschen anzugeben und den ein oder anderen Namen dieser Liste zu droppen.

Menswear Newcomer Brands: GOETZE

Dass es sich bei diesen Newcomer Brands teilweise auch um Labels handelt, dessen Gründung mehr als 3 Jahre zurück liegt, ist uns bewusst. Doch da gut Ding oft Weile braucht, haben wir diese zugegebenermaßen unsinnige Zahl einfach erhöht. Im Vordergrund steht somit die modische Qualität, die bei diesen Newcomer Brands aus Nische bald schon Mainstream machen könnte.

9 Menswear Brands, die ihr ab sofort auf dem Radar haben solltet.
GOETZE

Das Berliner Label GOETZE ist mitunter das Beste, was der deutsche Markt in Sachen zeitgenössischer Männer-Mode zu bieten hat. Gegründet von Sissi Goetze, trug das Label anfänglich den kompletten Namen der Designerin. Kurze Zeit später wurde daraus GOETZE. Mit zeitlosen Silhouetten und Farben wird hier die typische kreative Berliner Attitüde mit High Fashion gepaart. Das Ergebnis: Minimalistische Klamotten, die 24/7 tragbar und mit maximalem Esprit ausgestattet sind. Das streetwear-taugliche Logo-Branding sorgt als  Sahnehäubchen für Wiedererkennungswert.

RHUDE

Rhude wurde 2015 von Designer Rhuigi Villaseñor gegründet und hat bei seiner ersten Runway Show der Pariser Fashion Week im Juni so ziemlich alles rasiert, was man rasieren kann. Mit übertrieben freshen Styles und einer extrem starken Community katapultierte sich Rhude somit an die Spitze einer immer stärker werdenden Design-Front aus Los Angeles, die in der Vergangenheit von Labels wie Amiri oder Fear of God angeführt wurde. Definitiv unser Geheimtipp aller aufgeführten Newcomer Brands.

BODE

Wer das New-Yorker Label Bode noch nicht auf dem Schirm hat, sollte das schleunigst nachholen. Die High-Fashion Menswear-Brand von Designerin Emily Adams Bode wurde 2018 als Runner-Up des legendären LVMH Price geehrt und schafft es seitdem in unnachahmbarer Art und Weise Workerwear mit Tradition und Storytelling zu kombinieren. Dabei entstehen einzigartige Pieces, die sowohl straßentauglich, als auch intellektuell anspruchsvoll sind und Bode zumindest modisch zu einer der qualitativ besten Newcomer Brands für Männer machen.

CASABLANCA

Casablanca steht für luxuriöse Freizeitklamotten und erinnert mit all seinen bunten Farben und Stoffen an frühere Hermès Kollektionen. Dank des französisch-marrokanischen Backgrounds des Designers Charaf Tajer schreibt bahnt sich Casablanca jedoch an seine ganz eigenen Erfolgsgeschichte zu schreiben, denn die Après Sport Ästhetik des Pariser Labels orientiert sich stark an den paradiesischen Seiten Nordafrikas. Ein interkontinentales Zusammenspiel, das wir in Zukunft noch öfter sehen werden. Die Lanze wurde hiermit zumindest final gebrochen.

HOLZWEILER

Wer auf skandinavischen Minimalismus steht, sollte Holzweiler auf seine Following-Liste setzen. Das norwegische Label steht seit 2012 für solide Materialien und hat unter anderem mit seinen zahlreichen Kollaborationen mit Künstlern auf sich aufmerksam gemacht. Perfekt um sich mit einem Stock an Basic-Klamotten einzudecken oder diesen zu erweitern.

ADISH

Dass auch der Mittlere Osten in Sachen Mode ein Wörtchen mitzureden hat, beweist ADISH. Das junge Label beschäftigt sich modisch mit dem sozial und gesellschaftlich zerrütteten Klima im Mittleren Osten, verzichtet dabei jedoch auf simple plakative Messages auf ihren Klamotten. Vielmehr sprechen die unglaublich guten Lookbooks Bände. Perfekt für all diejenigen, die auf der Suche nach modischer Abwechslung sind.

REESE COOPER

Reese Cooper ist kein typischer Designer. Im DIY Style hat er sich sein HAndwerk selbst beigebracht. Seinen Weg als Designer dokumentiert der junge Amerikaner dabei in regelmäßigen und durchnummerierten Blogeinträgen, die ebenso sein Talent als Foto- und Videograf beweisen. Seine Kollektionen sind Streetwear durch und durch und zeichnen sich durch einen bunten und urbanen Mix aus Worker-, Military- & Utilitywear aus.

COLD LAUNDRY

Cold Laundry hat vor kurzem seinen ersten Store im heimischen London eröffnet und überzeugt mit Unisex-Pieces in fließenden Silhouetten. Mit erdigen Tönen und Pastellfarben ist das britische Label am Nabel der Zeit und vereint Design-Inspirationen großer Designer zu einem nahezu perfektem Gesamtpaket, das obendrein sehr erschwinglich ist.

LOWNN

Das Pariser Label Lownn wurde 2016 in Paris von Loïc & Swann Joachim gegründet. Das reine Menswear Label vereint typische französische Avantgarde-Designs mit urbaner Streetwear. Der Fokus liegt dabei auf saisonunabhängigen Uniform bzw. Tone-in-Tone Looks, die mit raffinierten Details und Cuts bestückt sind.

Jean-Claude Mpassy
AUTOR

Jean-Claude Mpassy

Alle Beiträge von: Jean-Claude Mpassy