Rolex, Panerai und co: Diese Uhren beeindrucken Frauen am meisten

Rolex, Panerai und co: Diese Uhren beeindrucken Frauen am meisten

Luxus zwischen EUR 1000,- bis EUR 10.000: Die besten Uhren für Männer.

Wie so oft im Leben haben Frauen das letzte Wort. Vor allem wenn es um optische Schönheit und Appeal geht. Aus diesem Grund hat der E-Retailer Montredo es sich zur Aufgabe gemacht, herauszufinden worauf das weibliche Geschlecht in Sachen Herrenuhren wirklich steht. Protzig und klobig? Oder schlicht und elegant? Womit lassen sich Frauen wirklich beeindrucken? Die Teilnehmer zwischen 20 und 39 mussten sich dabei zwischen Klassikern und Neo-Klassikern wie die Omega Speedmaster Professional, die Audemars Piguet Royal Oak oder die TAG Heuer Monaco entscheiden. Welche Uhr am Ende das Rennen gemacht hat mag zwar den einen oder anderen Uhren-Kenner überraschen, ist aber letztlich ein Beweis für deutsche Uhrenmacherkunst und wie schon eingangs erwähnt: Das letzte Wort der Frauen.

Die besten Uhren bis 5000 Euro
15. Jaeger-LeCoultre Reverso Classique

Zugegeben, es fällt nicht leicht die Reverso in den Sub-Sahara-Süden dieser Liste zu packen. Ist der Art-Deco-Klassiker doch geradezu der Inbegriff eines eleganten Zeitmessers für den stilsicheren Gentleman mit einem gewissen Sinn für Nostalgie. Will man es pathetisch formulieren, ist die Reverso die Letzte einer aussterbenden Art. Heute, wo sich doch die meisten Uhren so ähnlich sind. Die Reverso sticht in jedem Fall aus der Masse heraus und das ist in Hinblick auf diesen Survey wohl mehr Fluch als Segen. Nur knapp ein Viertel der Befragten (24%) fühlt sich vom Design angesprochen, als passende Uhr fürs Date findet die Uhr gar nur bei 15% Anklang. Gut möglich, dass der Reiz, ähnlich wie bei der Monaco, eben erst mit der Zeit wächst. Das älteste Uhrendesign dieser Auswahl (der Grundentwurf stammt aus dem Jahr 1931), lässt sich besonders mit formellen Outfits perfekt kombinieren. Bei einem ersten Date darf es dann doch ein bisschen mehr casual sein. Sei’s drum. Vielleicht klappt’s ja mit der Liebe auf den zweiten Blick.

14. Heuer Monaco CAL. 11

Auch einer anderen Stilikone können die Befragten nicht allzu viel abgewinnen: Das schlechte Abschneiden der Heuer Monaco zeigt, dass das Label des Klassikers in dieser Befragung nun mal keine Rolle spielt. Ob eine Uhr gefällt oder nicht, beruht auf dem reinen ästhetischen Empfinden im Hier und Jetzt. Da scheinen die Kanten und auffälligen Design-Traits der Monaco zu viel auf einmal und wohl auch ein wenig Gewöhnungssache. Den Monaco-Fans zum Trost: Der Appeal wächst eben mit der Zeit. Die Uhr, die wie kaum eine andere aus der Norm fällt, weiß eben deshalb nicht im ersten Impuls zu überzeugen.

13. Audemars Piguet Royal Oak

Etwas überraschend ist, dass eine weitere Designikone doch etwas hinterherhinkt. Die Audemars Piguet Royal Oak mit ihrer berühmten achteckigen Grundform landet hier abgeschlagen im hinteren Quartil der tickenden Probanden. Mit jeweils 31% (Design und Datefaktor) kommt der Gerald Genta-Entwurf, der die sportliche Luxusuhr wie kein zweiter prägte, alles andere als gut weg.

12. Hublot Big Bang Gold

Dass die Uhr zum Träger passen soll, gilt natürlich bei jeder Uhr. Aber ganz besonders trifft dies auf die Hublot Big Bang zu. Sagen wir es so: Für die Hublot Big Bang muss man schon der richtige Typ sein. Unabhängig von der Frage, wie die Uhr zu ihrem Träger passt, kann die Big Bang in der Goldvariante bei den Damen in unserer Befragung jedenfalls kaum überzeugen. Mit 34% findet nur etwa ein Drittel das Design ansprechend. Gar nur 31% sehen darin den Stil der Person, der sie bei einem Date gegenübersitzen wollten. Statt eines Urknalls reicht es hier also nicht mal für ein leises Knistern.

Die besten Uhren bis 5000 Euro
11. Breitling Navitimer 01

Bei lediglich 36% der Befragten erhält das Design des Breitling Navitimers Zustimmung. Kaum besser schneidet die Uhr in Hinblick auf die Frage ab, ob sie bei einem Date eine gute Figur abgeben würde. So würden sich lediglich 37% “sehr” oder “eher” die Präsenz eines Navitimers bei einem Date wünschen,womit dieser Klassiker als der perfekte Date-Begleiter fürs Handgelenk leider ausscheidet. Das geht zumindest aus dieser Befragung hervor.

10. Rolex Oyster Perpetual Datejust

Die Wirkung der modernen Iteration des Klassikers Datejust auf das weibliche Geschlecht ist, sagen wir mal, enden-wollend. Das überrascht insofern, als die Datejust gerade als Damenuhr zu den beliebtesten Modellen gehört und auch die Herrenvariante der Datejust gerne von Frauen getragen wird. Die Datejust ist neben der Panerai-Luminor gerade der Inbegriff einer Uhr im Boyfriend-Look und doch findet das Design in unserer Befragung nur bei 45% Zuspruch. Mit 48% würde knapp die Hälfte begrüßen, wenn ihr Date die Uhr bei einer Verabredung trägt.

9. TAG Heuer Carrera Calibre 5 Day-Date

Carrera ist nicht gleich Carrera. Nur wenige Modellreihen sind so vielfältig wie der Heuer-Rennsportklassiker. So lässt sich die Beliebtheit der Cal. 5, die wir hier ins Rennen geschickt haben, nicht auf andere Carrera-Modelle übertragen. Für die Carrera Cal. 5, die im Unterschied zu den meisten anderen Modellen mit Carrera-Schriftzug ohne Chronographenfunktion auskommt, reicht es für einen mittleren Rang. Während das Design bei 47% der Befragten gut ankommt, wird die Carrera aber immerhin in Hinblick auf eine Date-Situation mehrheitlich positiv wahrgenommen (53%). Alles in allem macht dies einen soliden mittleren Rang in unserem Cross-Gender-Popularitätsranking.

8. Omega Speedmaster Professional ``Moonwatch``

Die erste Uhr auf dem Mond ist als Allround-Accessory beliebt wie eh und je und wirkt heute so stilvoll wie vor einem halben Jahrhundert, als sich die Uhr bereits in demselben Look präsentierte wie heute. Ähnlich wie bei der Rolex Submariner bleibt man bei der Frage nach dem Design dennoch ein wenig hinter den hoch gesteckten Erwartungen zurück: Wenn auch knapp, fällt die Zustimmung miit 53% dennoch überwiegend positiv aus. Deutlich besser als die Rolex Submariner schneidet die Speedmaster Professional hingegen bei der Frage ab, ob man die Uhr gerne am Handgelenk des Dates sehen würde: Mit 60% fällt hier die Zustimmung damit auch deutlich höher aus als in Hinblick auf das Design.

die besten uhren
7. Rolex Submariner Black No Date

Auch wenn man sich von der Rolex Submariner vielleicht eine höhere Platzierung erwartet hätte, so findet die wohl berühmteste Taucheruhr des Planeten in dieser Befragung doch mehrheitlich Zustimmung. 53% gefällt die Uhr und genauso viele Befragte würden es wollen, dass ihr Freund oder Date die Uhr bei einer Verabredung am Handgelenk trägt. Das reicht für einen mittleren Platz in unserem Ranking, knapp vor einem weiteren großen Klassiker aus der Welt der Uhren.

6. Panerai Luminor Marina

Die “Paneristi” dieser Welt finden bei Dates in Hinblick auf ihre Uhrenwahl mehrheitlich Zustimmung. Das geht zumindest aus unserer Befragung hervor. Ins Rennen geschickt wurde die Panerai Luminor Marina, deren Design 54% der Befragten gefällt und damit knapp hinter der Rolex Milgauss liegt. Dafür fällt die Zustimmung in Sachen Dates mit 56% höher aus als bei der Milgauss. So können sich 56% der Befragten ein Date mit einem Panerai-Träger vorstellen. Auch wenn sich das Ergebnis für die Panerai Luminor Marina sehen kann, lässt sich ein echter Fan der Marke davon ohnehin nicht beeindrucken. Die Marke steht einfach für ein ganz bestimmtes Design und einen gewissen Lifestyle.

5. Rolex Milgauss

Mit Rolex ist das so eine Sache. Nicht bei jeder Frau weckt der Name und das zugehörige Logo die Assoziationen, die man als Mann bei einer Frau wecken möchte. Da ist es ganz egal, dass Rolex zu den innovativsten Herstellern der Geschichte gehört und Klassiker noch und nöcher hervorgebracht hat. Aufgrund des Status und der Popularität polarisiert die Marke nun mal, sodass Rolex im Extremfall aufgrund einer dahinter vermuteten Show-Off-Mentalität sogar abturnen kann. Ob dies gerechtfertigt ist oder nicht, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Unter allen zur Auswahl stehenden Rolex-Klassikern kommt die Milgauss jedenfalls am besten weg und gehört damit zu den Gewinnern dieser Befragung. Immerhin 55% können dem Design mit seinen überraschenden Farbakzenten etwas abgewinnen und 53% würden sich die Uhr am Handgelenk des Gegenübers bei einem Date sehr oder eher wünschen. Alles in allem reicht dies immerhin für einen Platz unter den ersten Verfolgern.

4. Omega Seamaster Aqua Terra

Die beliebteste Uhr aus dem Hause Omega ist die Seamaster Aqua Terra. Das sportlich-elegante Design überzeugt mit Stilsicherheit und kommt dabei ohne allzu auffälliges Bling Bling und erzwungene Akzente aus. Auf generelle Zustimmung stößt die Optik des Neo-Klassikers bei 61% der Befragten. Fast genauso viele (60%) würden die Uhr am Handgelenk ihres Dates mit Wohlwollen quittieren. Auch wenn es nicht zu einem Platz unter den Top Drei reicht, stellt die Aqua Terra damit unter Beweis, dass sie das Zeug zur richtigen Uhr fürs Date hat.

Die besten Uhren bis 5000 Euro
3. Junghans Max Bill Automatic

Auf Platz Drei landet mit Junghans nochmals ein deutscher Uhrenhersteller und macht Uhren “Made in Germany” endgültig zum großen Sieger dieses Surveys. Bei knapp drei Viertel der Befragten (74%) steht das Bauhaus-Design der Max Bill hoch im Kurs. So punktet die Max Bill Automatic mit einem natürlichen Look, bei dem die Uhr stets von ihrem Träger getragen wird (und nicht umgekehrt). Auch in Hinblick auf ihre Eignung für Dates weiß die Max Bill zu überzeugen und wurde in dieser Kategorie nur von der Nomos Tangente auf Platz zwei verwiesen. Vier von fünf Befragten würden Gefallen daran finden, sollte sich die Uhr am Handgelenk des Dates wiederfinden. Gleichzeitig stößt die Uhr bei dieser Frage auf so gut wie keine starke Ablehnung: Nur 1,3% würden sich die Uhr am Handgelenk Ihres Dates auf keinen Fall (strongly disagree) wünschen. Unter allen Uhren ist dies der absolute Topwert. Wenn ihr euch also nicht sicher seid, an welchem Look euer Date Gefallen findet, dann ist die Max Bill die absolut sichere Wahl.

2. Longines Heritage Chronograph

Auch der Longines Heritage Chronograph kann aus der Sicht der Frauen punkten. In der Befragung wird dieser nur von der Tangente geschlagen und landet damit in puncto Design auf Platz 2. 77% der Befragten gefällt die Optik des Schweizer Chronographen. Aus Sicht genauso vieler Damen würde die Uhr auch bei einem Date eine gute Figur machen. Kaum ein anderer Hersteller überträgt den Retro-Look so authentisch in sein aktuelles Line-Up wie Longines und dass Vintage-Chronographen im Trend liegen, hat sich längst rumgesprochen. Die geschwungenen Schriftzüge und die Schwertzeiger erinnern an historische Zeitmesser aus den eigenen Reihen. Die Farbe des Zifferblattes ist dabei mehr creme- als perlweiß und tut ihren Rest, um den coolen Vintage-Look zu vervollständigen. Gut möglich, dass auch andere Chronographen im Stile der 40er bis 60er ähnlich gut abgeschnitten hätten, stünden sie denn in diesem Survey zur Auswahl. Der Longines Heritage Chronograph gehört in jedem Fall zu den populärsten Herrenuhren-Modellen aus Sicht der Damenwelt.

1. NOMOS Tangente

Welche Modelle können also überzeugen? Generell lässt sich festhalten: Minimalistische Designs kommen besser an als überladene. Und so ist es nicht überraschend, dass vor allem deutsche Uhrenmarken in der Gunst der Befragten ganz oben stehen. Der große Sieger dieser Umfrage ist die Nomos Tangente. Auffallend sind hier die sanft von der Norm abweichenden Bandanstöße und die ins Zentrum gerichteten arabischen Zahlen. Ansonsten liegt bei diesem Entwurf in der Ruhe die Kraft. Understatement, das Wirkung zeigt: Rund 85% der Befragten gefällt das Design der Tangente, die wir für den deutschen Hersteller Nomos ins Rennen geschickt haben. Auch können sich die Befragten die Uhr am Handgelenks ihres Gegenübers bei einem Date mit Wohlwollen vorstellen. 83% würden es begrüßen, wenn ihr Freund oder Date die Uhr zu einer Verabredung trägt. Nomos Glashütte steht seit jeher für formvollendeten Design-Minimalismus und eine unkonventionelle Marken-Präsentation. Oft ist weniger halt doch mehr.

Fotos: Constant Evolution / Montredo

Jean-Claude Mpassy
AUTOR

Jean-Claude Mpassy

Alle Beiträge von: Jean-Claude Mpassy